Zertifizierungen & Kampagnen

logo itz 175 1c

logo ids 175 1c

 

Sport pro Gesundheit

 

PHINEO Wirkt Siegel EK 2015 03 Print sw quer 175

 

Qualität in Freiwilligendiensten

 

XsRGBGrautransparent3

Intranet

Junge Leute in Sportbekleidung im altehrwürdigen Rathaus zu Schweinfurt – an diesen Anblick muss man sich erst einmal gewöhnen. Die Bayerische Sportjugend (BSJ) im BLSV-Kreis Schweinfurt hat geladen zu ihrem ordentlichen Kreisjugendtag mit Neuwahlen, dem höchsten Gremium im organisierten Jugendsport für Stadt und Landkreis Schweinfurt.

Alle vier Jahre versammeln sich Vertreter der Jugendarbeit treibenden Sportvereine, um einen Vorstand zu wählen und Beschlüsse für die kommende Amtsperiode zu fassen. Wer nun die Sportler in Sportheimen vermuten würde, liegt im Allgemeinen richtig; zu dieser außergewöhnlichen sportpolitischen Veranstaltung eignete sich der große Sitzungssaal des Alten Rathauses der Stadt Schweinfurt jedoch deutlich besser.

Bürgermeister Karl-Heinz Kauczok und stellvertretender Landrat Peter Seifert betonten in ihren Grußworten die gesellschaftliche Bedeutung der sportlichen Jugendarbeit als Integrationsmotor und BLSV-Kreischef Dr. Kurt Vogel lobte die Arbeit „seiner“ BSJ-Jugend, der er eine „hervorragende Zusammenarbeit“ attestierte. Frank Firsching sprach in seiner Rolle als Sprecher des Bündnisses „Schweinfurt ist bunt!“, in dem auch die BSJ seit Gründung Mitglied ist, mit einem Impuls zur Vielfalt direkt die Jugendvertreter der Sportvereine an.

Vorsitzender Sebastian Bauer erstattete Bericht über die abgelaufene Amtsperiode. Die Stärkung des Sports in seiner bildungspolitischen Bedeutung, die Förderung des Ehrenamts sowie flankierende Durchführung praktischer Maßnahmen habe man sich zu Beginn vorgenommen und man sei in diesen Feldern durchaus vorangekommen.

2015 2019 BSJ VorstandDas Gremium entlastete den Vorstand einstimmig. Ebenso einstimmig wurden alle Positionen wieder besetzt. Sebastian Bauer steht der mitgliederstärksten Jugendorganisation für Stadt und Landkreis Schweinfurt weiter vor. Der bisherige Stellvertreter Rainer Hubert trat nicht mehr an, für ihn rückt nun der bisherige Jugendsprecher Michael Hazelton nach. Nachdem auch der andere bisherige Jugendsprecher, Arbion Gashi, das satzungsmäßig zulässige Alter für sein Amt inzwischen überschritten hat, wurden zwei neue Jugendsprecher gesucht.

Neue Jugendsprecher

Als Jugendsprecher vereinte der Wernecker Max Walter alle Stimmen auf sich; der 15-jährige Auszubildende betreibt Judo, spielt Fußball und ist bereits in seinem Verein TSV Werneck in der Jugendleitung aktiv. Als Jugendsprecherin wurde einstimmig die 20-jährige Lehramts-Studierende Martina Artes gewählt; die Schweinfurterin fand den Zugang zum organisierten Sport eher ungewöhnlich – nämlich im Rahmen eines Bundesfreiwilligendienstes, der durch die BSJ getragen wird. Beide versprachen, sich für die Interessen der jungen Sporttreibenden lautstark einzusetzen.

„Wir freuen uns, dass es uns immer wieder gelingt, trotz der hohen Hürden eines formalen Amtes, junge Menschen für ein Ehrenamt in unserem Verband zu gewinnen“, erklärt Vorsitzender Sebastian Bauer und sein Stellvertreter Michael Hazelton ergänzt: „Dies ist heutzutage nicht mehr in allen Verbänden so ohne weiteres möglich und sicherlich auch in hohem Maße unserer modernen Struktur geschuldet, die junge Leute informell im Rahmen sogenannter Juniorteams frühzeitig an die verbandliche Jugendarbeit heranführt.“

Und das Ehrenamt ist auch Gegenstand des einzigen Antrags, der an diesem Tag noch behandelt wurde. Einstimmig wurde nach kurzer Diskussion ein Antrag auf Änderung der Jugendordnung auf den Weg nach München geschickt – zukünftig möchte man die Basis für Kandidaten für ein Jugend-Ehrenamt durch eine Anpassung der Altersbeschränkung noch weiter vergrößern.

Für die kommenden vier Jahre ha sich der Vorstand vorgenommen, mitzuhelfen, die Vereine besser zu befähigen, mehr Ressourcen zu erschließen, die Kommunikation mit den vielen Mitgliedsvereinen zu verbessern und am bisherigen bildungspolitischen Diskurs den Sport als starken Teil der Bildungslandschaft weiter zu befördern.

Zur Bayerischen Sportjugend

Die Bayerische Sportjugend (BSJ) ist als eigenständiger Teil des Bayerischen Landes-Sportverbandes (BLSV) der Dachverband für alle jungen Menschen, die Vereinsmitglieder des BLSV sind, und für die Jugendleiterinnen und Jugendleiter des BLSV, seiner Fachverbände und Vereine. Sie arbeiten auf Bezirks-, Kreis- und Vereinsebenen. Die Bayerische Sportjugend im Kreis Schweinfurt vertritt alle jungen Menschen in der Stadt und im Landkreis Schweinfurt in sportpolitischer und alle jungen Menschen in den Sportvereinen in jugendpolitischer Hinsicht gegenüber Politik, Verwaltung, Verbänden und in der Öffentlichkeit.