Zertifizierungen & Kampagnen

logo itz 175 1c

logo ids 175 1c

 

Sport pro Gesundheit

 

PHINEO Wirkt Siegel EK 2015 03 Print sw quer 175

 

Qualität in Freiwilligendiensten

 

XsRGBGrautransparent3

Intranet

Im Zusammenhang mit der sogegannten "Corona-Krise" informiert Kristina Unsleber am Dienstag, 17.03.2020 über operative Fragestellungen (aktualisiert am 29.04.2020). Sie richtet sich an die Eltern der Kinder, die üblicherweise von uns im Rahmen unserer operativen Betriebe mit Sport- und Bewegungsangebote versorgt werden.

Schließung operativer Betriebe

In der vergangenen Woche haben wir bekannt gegeben, dass wir unsere Betriebe, die nicht einem hoheitlichen Auftrag unterliegen (also Kurse, Jugendtreffs, aufsuchende Arbeit), bis auf weiteres mit Wirkung zum 12. März 2020 schließen werden. In der Zwischenzeit haben wir auch in Absprache mit den Kooperationspartnern beschlossen, diese Betriebe mindestens bis zum 19. April 2020 nicht mehr zu öffnen.

Unsleber 800Dieses Datum wurde festgelegt analog zu der am 16. März 2020 in Kraft getretenen Schließung der Schulen in Bayern, welche ebenfalls zunächst bis Ende der Osterferien gelten wird.

Aufrechterhaltung einer Notfallversorgung

Zur Sicherung der öffentlichen Ordnung halten jedoch auch wir an den Schulen eine Notversorgung aufrecht. Kinder, deren Eltern beide in systemrelevanten Berufsfelder tätig sind oder deren alleinerziehendes Elternteil einen solchen Beruf ausübt, können im Rahmen der hierfür eingerichteten Notfallgruppen weiterhin versorgt werden. Ob ein Anspruch auf eine Teilnahme an der Notfallversorgung gegeben ist, wird direkt über die jeweiligen Schulleitungen geprüft und festgestellt.

Sollten Sie darüber hinaus Fragen zu der Notfallversorgung durch den ISB haben, wenden Sie sich gerne an die jeweilige Standortleitung:

  • Albert-Schweitzer-Mittelschule Schweinfurt: Kristina Unsleber, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Balthasar-Neumann-Grundschule Werneck/Schleerieth: Martina Artes, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Gartenstadt-Grundschule Schweinfurt: Yannick Grözinger, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bitte halten Sie unsere Telefonleitungen für dringende Angelegenheiten so gut es geht frei und richten Sie Ihre Fragen vorrangig per E-Mail an uns. Wir nehmen Ihre Sorgen ernst. Wir versprechen weiterhin unverzüglich auf Ihre Fragen zu antworten, sobald uns eine Lösung vorliegt. Haben Sie bitte Verständnis, dass wir mit zunehmender Brisanz manche Angelegenheiten vorrangig behandeln müssen, dazu gehört zunächst nicht der Umgang mit Ihren Elternbeiträgen.

Welche Fragen wir bereits klären konnten

Kann weiterhin ein warmes Mittagessen auch im Rahmen der Notfallversorgung angeboten werden?

  • Ja! Der Lieferant einer unserer Schulstandorte hat sich kurzfristig dazu bereiterklärt, das warme Mittagessen in den kommenden Wochen auch für unsere anderen Standorte zuzubereiten. Es handelt sich dabei um den Versorger eines örtlichen Krankenhauses, von der Einhaltung höchster Hygienestandards ist also auszugehen. Ein herzlicher Dank geht in diesem Zusammenhang an die Leo Service GmbH für die kurzfristige Bereitschaft und Flexibilität. Die anderen Caterer mussten ihren Betrieb vorübergehend eingestellen.

Können in dieser Notlage auch Kinder an unseren Ganztagsangeboten bzw. Angeboten der Mittagsbetreuung teilnehmen, die eigentlich nicht angemeldet sind?

  • Ja! Wir öffnen vorübergehend unsere Angebote am Nachmittag auch für Kinder, die einen Anspruch auf eine Notfallversorgung haben, deren Eltern aber aus gegebenem Anlass ihre Arbeitszeiten verändern müssen, um die Grundversorgung sicherstellen zu können. Auch dieser Anspruch wird durch die jeweiligen Schulleitungen geprüft.

Für alle gilt: Nehmen Sie die Notfallversorgung nur dann in Anspruch, wenn es keine andere Möglichkeit im häuslichen Umfeld als eine Betreuung durch Hochrisikogruppen, insbesondere Großeltern, gäbe.

Die Frage danach, inwieweit die Verpflichtung zur Zahlung der Elternbeiträge aufrecht erhalten bleibt, konnte bisher noch nicht endgültig geklärt werden. Wir konzentrieren bereits seit vergangener Woche unseren bescheidenen politischen Einfluss darauf, etwaige Ausfälle unter den staatlichen Rettungsschirm zu verbringen. In dieser Woche tagt der Ministerrat des Freistaats und wird sich dieser Themen zunächst grob annehmen. Wir versprechen, Ihnen jeden Euro etwaiger Subventionen 1:1 zurückzuerstatten, natürlich nur bis zur Höhe Ihres tatsächlichen Ausfalls. Eine Konkretisierung der staatlichen Anordnungslage wird nicht vor Ablauf der kommenden Woche zu erwarten sein. Bitte haben Sie im Hinblick auf diese Fragestellung also noch etwas Geduld.

Stand 02. April 2020: Leider ist zum jetzigen Zeitpunkt immer noch keine verbindliche Auskunft dazu möglich, wie im Zuge der Schulschließung mit den Elternbeiträgen für die Mittagsbetreuung umzugehen ist. Wir werden die Elternbeiträge für den Monat März daher wie gewohnt zum 15. April 2020 einziehen. Wir versprechen jedoch, dass wir uns weiterhin im Rahmen aller uns zur Verfügung stehenden Möglichkeiten im Sinne der Eltern um eine Entschädigung bemühen. Bei Rückfragen zu diesem Thema können Sie sich gerne per Email an die jeweils zuständige Standortleitung wenden. Gerne können Sie auch eine Rückrufbitte hinterlassen, wir werden uns dann zeitnah bei Ihnen melden.

Stand 27. April 2020: Ministerpräsident Markus Söder hat nun in der vergangenen Woche angekündigt, dass im Zuge der Corona-Krise die Elternbeiträge für Kitas für drei Monate aus Landesmitteln übernommen werden sollen, um die Eltern in dieser sicherlich für die Meisten herausfordernden Zeit zu entlasten. Einzelheiten sind noch nicht bekannt, auch ist noch nicht eindeutig geklärt, ob hierzu auch die Elternbeiträge für die Mittagsbetreuung zählen. Dies ist unseren Informationen nach jedoch durchaus sehr wahrscheinlich. Eine Entscheidung und weitere Details sind für diese Woche geplant. Wir werden Sie also zeitnah über das weitere Vorgehen in Bezug auf die Elternbeiträge in Kenntnis setzen, sobald uns weitere Informationen vorliegen. Bitte haben Sie bis dahin noch etwas Geduld.

Stand 29. April 2020: Auszug aus dem Bericht aus der Kabninettssitzung der Bayerischen Staatsregierung vom 28. April 2020: 

Ersatz von Elternbeiträgen in der Kindertagesbetreuung und in der Mittagsbetreuung / Pauschale Beitragserstattung für die Monate April, Mai und Juni

Die Staatsregierung wird Eltern, die wegen des Betretungsverbots aufgrund der Coronavirus-Pandemie keine Kindertagesbetreuung oder Mittagsbetreuung in Anspruch nehmen können, für drei Monate von den Kosten entlasten. Dazu sollen den Trägern in der Kindertagesbetreuung und in der Mittagsbetreuung die Elternbeiträge im April, Mai und Juni 2020 pauschal ersetzt werden. Im Gegenzug müssen die Träger für diese Zeit auf die Elternbeiträge verzichten. Der Freistaat Bayern macht den Trägern damit ein sehr attraktives Angebot, um die Eltern von Beiträgen zu entlasten.

Eltern von Kindern in der Notbetreuung leisten grundsätzlich weiterhin ihre Elternbeiträge. Für Eltern, die aufgrund des Beitragsersatzes keine Elternbeiträge bezahlen, entfällt in der Folge der Anspruch auf das Krippengeld.

Die Kosten für den Freistaat Bayern belaufen sich insgesamt auf rund 200 Mio. Euro. Das Familienministerium (Kindertagesbetreuung) und das Kultusministerium (Mittagsbetreuung) wurden mit der Umsetzung der Beitragserstattung beauftragt.

(Quelle: https://www.bayern.de/bericht-aus-der-kabinettssitzung-vom-28-april-2020/)

Wir warten nun auf detailliere Informationen zu dem Beschluss aus dem Kultusministerium. Sobald uns diese Informationen vorliegen, setzen wir uns selbstverständlich erneut mit Ihnen in Verbindung. Wir gehen im Moment allerdings davon aus, dass auch dieser Schritt wieder einige Tage in Anspruch nehmen wird.

Lassen Sie Ihre Kinder zu Hause!

Abschließend möchten wir noch einmal eindringlich an Ihre Vernunft appellieren. Lassen Sie Ihre Kinder zu Hause. Uns würde es unter normalen Umständen mehr als stolz machen, dass es Ihren Kindern schwerfällt, zu Hause auf dem Sofa zu verweilen. Aber es geht um Menschenleben. Es ist unter keinen Umständen mehr verantwortbar, dass Kinder auf den Spiel- und Sportplätzen auf engstem Raum in großer Zahl miteinander spielen. Wir erleben das direkt neben unserer Notfallversorgung. Bitte bleiben Sie vernünftig!