DSA Logo 135 sw

 

Mitgliedschaften & verbundene Organisationen

logo idealista 175 sw

 

Bayerischer Landes-Sportverband

 

Deutsche Olympische Gesellschaft

 

Deutsches Jugendherbergswerk - Landesverband Bayern

 

 logo ggt 175 1c

 

fdwsw 175 1c

 

logo vig 175 sw

 

logo creditreform 175 1c

logo freundeskreis lgs 175 1c

Zertifizierungen & Kampagnen

logo itz 175 1c

logo ids 175 1c

 

Sport pro Gesundheit

 

PHINEO Wirkt Siegel EK 2015 03 Print sw quer 175

 

Qualität in Freiwilligendiensten

 

XsRGBGrautransparent3

Intranet

Schulleiter Walter Langenberger spricht von einem „historischen Moment“: Im Rahmen eines deutschlandweit nahezu einzigartigen Projekts soll das Ganztagsangebot ab dem kommenden Schuljahr um Sport und Bewegung erweitert werden. Die Hugo-von-Trimberg-Schule erhält das Gütesiegel „Bewegte Ganztagsschule“.

V NDW2008

In der Aula wurde nun der Arbeitsvertrag von Benedikt Happel unterschrieben: Der junge Schonunger Sportler wird im Rahmen des Freiwilligen Sozialen Jahres (FJS) die Schüler von Montag bis Donnerstag, jeweils am frühen Nachmittag, auf dem Freigelände betreuen.

„Die Schüler sind bis spät gebunden“, meint Sebastian Bauer vom Schweinfurter „Idealverein für Sportkommunikation und Bildung“ – der Sport komme beim offiziellen Ganztagesschulen-Konzept aber bislang noch zu kurz. Der ISB, der von Sportstudenten und Jugendarbeitern getragen wird, will diesem Missstand Abhilfe schaffen und hat den FSJ-Absolventen vermittelt. Ab dem Schuljahr 2009/2010 sucht der Verein weitere solche Freiwillige für die Betreuung von Ganztagesschülern, was auch als Ersatzdienst angerechnet werden kann Weitere Infos unter www.isb-online.org.

Einstweilen spielt die Trimberg-Schule hier den Vorreiter. Das genaue Sportprogramm ist noch nicht spruchreif, aber: „Es soll nicht nur Fußball sein“, lautet die Vorgabe von Rektor Langenberger.

Ab September 2008 wird mit der „Klasse 5a (G)“ das Projekt Ganztagesschule Niederwerrn beginnen, das dann in den weiteren Schuljahren kontinuierlich auf weitere Altersstufen ausgedehnt werden soll. Die Anfangsklasse wird (dank einer Ausnahmegenehmigung) 25 Schüler umfassen – eigentlich ist bei 24 Teilnehmern die Obergrenze gesetzt. Die Einsteiger werden zusätzlich zum Unterricht – getreu dem klassischen Motto „Ein gesunder Geist in einem gesunden Körper“ – sowohl in Sachen Bewegung als auch Gesundheit betreut.

Nach dem Mittagessen, das im benachbarten Seniorenheim der Arbeiterwohlfahrt angeboten wird, steht unter anderem Aufklärung zur Zahnprophylaxe auf dem Programm, hier hilft die Niederwerrner Zahnärztin Magda Wahler-Braszus mit.

Benedikt Happel wird im kommenden Jahr an der Trimberg-Schule seine Übungsleiterlizenz in Sachen Breitensport erwerben. „Die Gemeinde steht definitiv hinter dem Projekt“, betont Vize-Bürgermeisterin Bettina Bärmann, Bildung sei für Niederwerrn immens wichtig. Der Kommune entstehen bislang keine Zusatzkosten.

Anmerkung der isb-online.org-Redaktion zum vorligenden Artikel
In der Aula der Schule wurde nicht der Arbeitsvertrag von Benedikt Happel unterschrieben, sondern der Kooperationsvertrag des ISB mit der Schule. Weiterhin wurde Vorsitzender Sebastian Bauer falsch zitiert mit der Aussage, der Sport käme beim offiziellen Ganztagesschulen-Konzept bislang noch zu kurz. Richtig ist: Sebastian Bauer zitierte das ISB-Konzept "Bewegte Ganztagsschule", indem er erklärte, dass eine zunehmende Exklusion von Ganztagsschülern aus dem außerschulischen organisierten Sport prognostiziert werden kann. Daraus resultiere die Notwendigkeit zur Bereitstellung eines bewegungsorientierten Betreuungsangebots in Ganztagsschulen, um jungen Menschen den Zugang zum sozialen System „Sport“ weiterhin in sinnvollem Maße zu ermöglichen.

Desweiteren wurden auch Inhalte aus der Kooperation nicht richtig dargestellt. Benedikt Happel wird seine Lizenz selbstverständlich über den ISB beim Bayerischen Landes-Sportverband erwerben, sein Einsatz in der Schule erfolgt in der allgemeinen, aber auch Bewegungsorientierten Betreuung. Er wird daher nicht nur nachmittags in der Schule anzutreffen sein und seine Wirkungsstätte ist auch nicht wie zu lesen war, auf das Freigelände der Schule beschränkt.