DSA Logo 135 sw

 

Mitgliedschaften & verbundene Organisationen

logo idealista 175 sw

 

Bayerischer Landes-Sportverband

 

Deutsche Olympische Gesellschaft

 

Deutsches Jugendherbergswerk - Landesverband Bayern

 

 logo ggt 175 1c

 

fdwsw 175 1c

 

logo vig 175 sw

 

logo creditreform 175 1c

logo freundeskreis lgs 175 1c

Zertifizierungen & Kampagnen

logo itz 175 1c

logo ids 175 1c

 

Sport pro Gesundheit

 

PHINEO Wirkt Siegel EK 2015 03 Print sw quer 175

 

Qualität in Freiwilligendiensten

 

XsRGBGrautransparent3

Intranet

München. Die FREIE WÄHLER Landtagsfraktion hat am Freitag rund 150 Gäste zu ihrem Parlamentarischen Abend „Bayerns Schülerinnen und Schüler in Bewegung bringen – was braucht der Sport an unseren Schulen?“ im Bayerischen Landtag empfangen. Auf Einladung von Günther Felbinger, dem sportpolitischen Sprecher der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion und Mitglied im Bayerischen Landessportbeirat, diskutierten Dr. Monika Siegrist, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für präventive und rehabilitative Sportmedizin der TU München, Dr. Carolina Olufemi, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Sportpädagogik der TU München, Sebastian Bauer, Vorsitzender des Idealvereins für Sportkommunikation und Bildung e.V. Schweinfurt, seine Stellvertreterin Karin Eberle sowie Barbara Roth, Präsidentin des Deutschen Sportlehrerverbandes im Landesverband Bayern und Harald David, zentraler Fachleiter für die Ausbildung von Sportlehrern in Erlangen, über mögliche Wege, Kinder und Jugendliche in Bayern für mehr Sport und Bewegung zu begeistern.

Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Thorsten Glauber wies in seiner Rede darauf hin, dass die FREIEN WÄHLER die erste Fraktion seien, die dieses wichtige Thema im Bayerischen Landtag aufgegriffen hätten. Zudem stellte Glauber fest, dass heutzutage immer weniger Kinder und Jugendliche in ihrer Freizeit Sport trieben. Daher komme dem Schulsport eine enorm wichtige Rolle zu. „Die Politik steht hier in der Verantwortung, geeignete Rahmenbedingungen zu schaffen“, so Glaubers Fazit zum Abschluss des Abends.