Die Wichtigkeit der Ausdifferenzierung von spezifischen Maßnahmen im Gesundheitssport veranlasst den ISB im Jahr 2011, das ZDP zu gründen. Seither werden in dieser Sektion regelmäßig Sportkurse sowie regelmäßig stattfindende Übungsstunden in folgenden Bereichen durchgeführt.

  • Kursmaßnahmen im Rahmen der krankenkassengeförderten Primärprävention gem. § 20 SGB V
    • Die neue Rückenschule
    • Kinderrückenschule
  • Kurse mit integrativem Charakter
    • Sport und Gesundheit für Frauen
    • Aerobic für Frauen
    • Aqua-Fitness für Frauen
  • diagnostische und rehabilitative Angebote (im Aufbau)
    • Funktionsdiagnostik
    • Leistungsdiagnostik
    • Reha-Sportprogramme

Programminhalt
In kleinen Gruppen werden angeleitet durch hochqualifizierte Fachkräfte gesundheitliche Schutzfaktoren entwickelt. Daneben gilt es, Risikofaktoren auszumachen und zu vermeiden. Weitere Stoßrichtungen sind neben diesen Gesundheitswirkungen auch nachhaltige Verhaltens- und Verhtälniswirkungen.

logoWirksamkeit
Die Wirksamkeit des Programms wird hausintern sowohl hinsichtlich ihrer Ergebnis-, Struktur- sowie Prozessqualität evaluiert und im Rahmen übergreifender Qualitätszirkel zusammengeführt. Ein bedeutsamer Baustein zur Wahrung der Qualität ist die Durchführung standardisierter Programm und eine stetige Weiterqualifizierung der beteiligten Mitarbeiter.

Auszeichnungen
Gesundheitsorientierte Sportangebote im ISB sind zertifiziert. Das Qualitätssiegel \\\\\\\"Sport pro Gesundheit\\\\\\\" wurde durch den Deutschen Olympischen Sportbund und die Bundesärztekammer entwickelt.

Förderer
logoDie dem Leitfaden für Prävention der gesetzlichen Krankenkassen entsprechenden Präventionskurse gem. § 20 SGB V werden durch die Krankenversicherungen der Kursteilnehmer bezuschusst. Kurse mit integrativem Charakter werden aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert durch das Bundesministerium des Innern im Rahmen des Förderprogramms \\\\\\\"Integration durch Sport\\\\\\\".

Mehr Informationen
Aktuelle Informationen zu Kursmaßnahmen sind hier abrufbar.

Ansprechpartner
Karin Eberle, Bildungsreferentin
Tel. 0 97 21 / 6 75 - 44 44